Wachsepilation

Die Wachsepilation ist auch bekannt als „brasilian waxing“ bzw. „brazilian waxing“. Hierbei wird auf die zu behandelnde Hautstelle ein Wachs aufgetragen. Dieser verklebt sich in den Haaren und wird dann ruckartig von der Hautoberfläche abgezogen. Der Vorgang ist für viele Menschen sehr unangenehm und für manche sogar zu schmerzhaft.

Damit die Behandlung gut durchgeführt werden kann, benötigt der Anwender eine gewisse Haarlänge.

Einen Monat nach der Behandlung sollten die ausgerissenen Haare wieder komplett nachgewachsen sein. Zudem kann es nach einer Wachsepilation oft zu Hautreizungen und eingewachsenen Haaren kommen.

Wegen der eben genannten Nachteile entscheiden sich viele Nutzer der Wachsepilation nach einiger Zeit für eine dauerhafte Haarentfernung mit der IPL-Methode.

 

Zurück zu unserem Glossar.